Historie Foto Hunger

                     "kreativ dem wirtschaflichen Wandel mitgehen"

Sylvia Hunger, 1911-2009
Sylvia Hunger, 1911-2009

 

 Schon unsere Großmutter, Sylvia Hunger, hat seit 1930 den Fotografenberuf als gelernte Meisterin ausgeübt. Karl Hunger absolvierte das Studium zur Fotografie in Köln. Seine 3 Kinder betreiben ebenfalls das Handwerk. Die Fotografie wurde der Familie Hunger offenbar "in die Wiege gelegt".

Seit 1970 betrieb Karl Hunger die Fotografie mehrere Jahre im Raum Lichtenfels/Ofr. Vorher war er in Düsseldorf und Köln für namhafte Großindustrie tätig.

1977 kaufte das Ehepaar Karl und Christa Hunger das Alte Schulhaus am Ort und begann  mit dem Aufbau des Foto Hungers. Sie wuchsen zu einem der größten Fotostudios in Oberfranken.

die ehemalige Schule wird zum Studio
die ehemalige Schule wird zum Studio

7 Tage pro Woche schufteten sie und tüftelten an der Fototechnik. so erhielten 1990 bis 2000 zwanzig Mitarbeiter einen festen, zuverlässigen Arbeitsplatz. 

ab 1980: Im Hauseigenen Fotolabor wurden alle Filme entwickelt und Farb- sowie Schwarz-weiß Bildabzüge per Hand hergestellt. Kindergarten und Schulfotografie lief im großen Stil. Hochzeiten wurden jeden Samstag fotografiert. Jedes Jahr wurden 3 Lehrlinge eingestellt: jeweils ein Auszubildender in der Fotografie, im Fotolabor

die dritte Generation der Hungers
die dritte Generation der Hungers

und im kaufmännischen Bereich.

1984: Eröffnung einer Portraitfiliale in Kronach

1986: Eröffnung einer Portraitfiliae in Coburg und Anbau eines Großraum-Industriefotostudios in Mitwitz-Steinach.

1990: Anbau einer Lagerhalle und Großraumbüro

1993: Die Portraitfiliale in Coburg schloss aufgrund zu hoher Miet- und Aufwandskosten.

1990-2000: ständiges update an Film-/Bildentwicklungs- und Kameratechnik

2000: Investition in das erste digitale Großformat und Spiegelreflexkamerarückteil

Die Werbefotografie ließ nach, da die treue Kundschaft selbst zu fotografieren begann. Die Produktionen im Fotostudio wurden zusehenst weniger.

2003: Der Digitale Wandel trat ein und Karl Hunger entschied sich die Fotostudios in die hände seiner tochter zu geben. Beide Söhne gingen bereits ihren eigenen Weg.

2009: 2 Jahre vor ablauf des Mietvertrages der Studioräumlichkeiten in Kronach mußte die Portraitfiliale aufgrund ständig steigender Mietkosten geschlossen werden.

2014: Mireille Hunger schaffte es in 12 Jahren sämtliche Tilgungen zu begleichen und die Häuser und Studios aufrecht zu erhalten.

Die wirtschaftliche Situation im Fotografenhandwerk war eindeutig auf dem absteigenden Ast. Somit entschloss sie sich das Anwesen komplett zu verkaufen und ohne die Räumlichkeiten weiterhin den Kunden treu zu bleiben.

Seither fotografiert sie in der näheren Region bei ihren Models und Industriekunden vor Ort.

                                                          ----------------------------------------

"Es ist sehr schade, dass ich das Großraumstudio und das riesige Gebäude, in dem wir "Hungers" aufgewachsen sind nicht halten konnte. "kreativ dem wirtschaflichen Wandel" mitzugehen ist allerdings besser als  gnadenlos mit einer Riesenimmobilie zu Grunde gehen, so meine ich jedenfalls."

 

Ich liebe meinen Beruf über alles. Jeder, der mich mit der Kamera in Action sieht, sieht es mir glaube ich an.

 

Da unsere Familie seit eh und je in sämtlichen Sparten der Fotografie beste Qualtät liefert, bin ich mir sicher Ihnen auch ohne Großraumfotostudio Ihre persönlichen Highlights für Ihre momentane Lebenssituation oder der Marktlage Ihres Unternehmens wiedergeben zu können.

 

Geben Sie mir die Chance, lernen Sie mich und meine Arbeit kennen.

 

Gerne erstelle ich Ihnen ein individuelles Angebot.

Ich freue mich sehr auf Sie und Ihre Wünsche!
Ihre
Mireille Hunger.

               Bilder Galerie der Hunger-Historie

...bester Opa, Vater, Fotografenmeister der Welt.
...bester Opa, Vater, Fotografenmeister der Welt.

 

oben: Karl Hunger, geb. 1940, studierte Fotografie an der Fotofachschule Köln. Über Umwege kam er 1970 nach Lichtenfels/Ofr. 1977 kaufte er in Mitwitz-Steinach das ehemalige Schulgebäude und funktionierte es als Fotostudio um.

 

Rechts oben. Karl mit Enkelin bei Studiofotografie im Industriestudio 2007.

 

Mitte: Ein historisches KLassenfoto vor der Schule in Mitwitz-Steinach.

 

Rechts unten: Sylvia Hunger, Fotografenmeisterin mit den drei Fotografen-Enkeln. 1999.


und brandneu:

Aufnahme unten

Die Fotografen-Familie Hunger 2015


Sicherer Zugang zu Ihren Fotoserien:


M e h r    e r l e b e n ?    Wir haben da was! www.crosswoods-tours.de


 

 Mireille Hunger

E-Mail: fotohunger@gmail.com

Mireille Hunger + Torsten Seidelmann:

Crosswoods-Tours

Telefon Mireille Mobil: 0171-6027989

Adresse: Fröbitz 2 • 07422 Bad Blankenburg

Wir sind offizielle Partner von Jochen Schweizer

Weitere Infos finden Sie unter:

www.crosswoods-tours.de

oder telefonisch: 0171-6027989

Mit uns als Trainer erleben Sie tolle Freizeiterlebnisse wie:
Boot-Camp • Fitness Parcour • Tontaubenschiessen • Kampfsporttraining • Selbstverteidigung für Frauen • Fotografie Workshops • Kampfsport + Selbstbehauptung für Kids (siehe auch www.kampfsportschule-badblankenburg.jimdo.com)